0

Um ein 8er- oder 9er-Billiardspiel zu beginnen, bedarf es der richtigen Spielvorbereitung. Der Aufbau ist dabei von großer Bedeutung. Man benötigt ein Set Pool-Billiard-Kugeln, das heißt 15 Kugeln, welche aus 7 ganzfarbigen, 7 halb gefärbten und einer schwarzen Kugel, die zu keiner Spielfarbe gehört, besteht. Außerdem wird die weiße Kugel benötigt, die zum Anspielen der Billiardkugeln mit dem Queue vorgesehen ist.

Aufbau bei einem normalen Spiel mit acht Kugeln

  1. Bei einem 8er Spiel wird das Dreieck verwendet. Dieses wird auf den Billiardtisch gelegt. Das Dreieck dient als Rahmen, in welchem die Kugeln unter zur Hilfenahme bestimmter Regeln, eng nebeneinander platziert werden.
  2. Nun muss entschieden werden welcher Spieler das Spiel beginnt und es kann losgehen. Häufig gilt die einfache Regel: „Wer baut der haut!“
  3. Zuerst wird die gelbe, ganze Kugel mit der Nummer 1, ganz oben in das vorderste Eck platziert. Sie wird als „Spitze“ des Dreiecks bezeichnet.
  4. Des Weiteren ist wichtig, dass die schwarze 8-er Kugel immer in der Mitte des Dreiecks seinen Platz findet. Dies entspricht der Mitte der dritten Reihe.
  5. In den beiden unteren Ecken ist darauf zu achten, dass sich dort in der einen Ecke eine halbe und in der anderen Ecke eine ganze Kugel befindet. Dabei ist es egal welche der beiden Kugeln in der linken und welche in der rechten Ecke platziert wird.
  6. Der Rest der Kugeln darf zufällig in das Dreieck gegeben werden. Dabei ist es erlaubt, wenn halbe neben halben und ganze neben ganzen Kugeln liegen, solange die anderen obenstehenden Punkte 2-4 dabei eingehalten werden.
  7. Beim Platzieren des Dreiecks ist darauf zu achten, dass die erste Kugel (gelbe Nummer1) auf der Mitte des Billardtisches und circa einem Viertel der Länge des Billardtisches liegt. Orientieren kann man sich ebenfalls, wenn man die beiden mittleren Löcher des Billiardtisches nimmt und von dort eine Raute bildet. Nimmt man den mittleren, linken Rautenpunkt, erhält man den Startpunkt für die gelbe Kugel Oft ist diese Stelle bereits mit einem kleinen Punkt markiert.
  8. Wichtig ist, dass die Kugeln so eng wie möglich beieinander liegen. Dadurch ist ein wesentlich besserer Anstoß gewährleistet. Ein Tipp ist die Kugeln im Dreieck schnell und ruckartig nach vorne und wieder zurückzubewegen, um dann plötzlich zu stoppen, dadurch bleiben die Billiardkugeln eng beisammen. Langsames bewegen hat dabei nicht den gewünschten Effekt.
  9. Zuletzt das Dreieck ganz vorsichtig gerade nach oben heben, sodass keine der Kugeln verschoben wird und los geht’s!

Für mehr Abwechslung oder zum reinen ausprobieren können auch andere Aufbauvarianten viel Spaß machen.

  • Bei der Variante 1 wird der Aufbau der Kugeln so gewählt, dass man jeweils halbe und ganze Kugeln entlang der Kanten des Dreiecks abwechselnd platziert. Dadurch wird Punkt 4 dann nicht berücksichtigt, da die beiden Kugeln in den unteren Ecken entweder beides halbe oder beides ganze Kugeln sind.
  • Neben der Einteilung nach abwechselnden ganzen und halben Kugeln, können die Kugeln bei Amateurspielen auch nach ihren Werten platziert werden.  Die gelbe Kugel mit der Nummer 1 wird dabei in die Spitze gelegt, anschließend werden die restlichen Kugeln mit aufsteigender Wertigkeit, von links nach rechts, nebeneinandergelegt. Daraus resultierend befindet sich die schwarze Kugel nicht an ihrer ursprünglichen Position, sondern in Reihe 4, während die Kugel Nummer 5 dessen Platz in der Mitte einnimmt. Die halben Kugeln 11 und 15 werden in die linke und rechte untere Ecke platziert.
  • Außerdem können die Kugeln nach ihrer jeweiligen Wertigkeit, von oben nach unten und von links nach rechts sortiert werden.. Die gelbe, volle Kugel mit der Nummer 1 immer oben in der Spitze und die beiden halben 11 und 15 in den unteren Ecken platziert, während die volle orangene 5 die ursprüngliche Position der schwarzen 8 einnimmt.

Ein normales 9-Kugel Spiel aufbauen

Es empfiehlt sich einen rautenförmigen Rahmen für das 9 Kugel- Spiel zu verwenden, da der Aufbau dieses Spiels sich vom 8- Kugel Spiel unterscheidet. Das Muster dieses rautenförmigen Rahmens ist dann 1-2-3-2-1. Natürlich ist es aber auch möglich den dreieckigen Rahmen zu verwenden, wodurch jedoch eine lockerere Aufstellung entsteht.

Wir bereits beim 8- Kugel Spiel, wird egal mit welchem Spielrahmen die gelbe Kugel mit der Nummer 1 wieder an in die obere Ecke platziert. Die Kugel mit der Nummer 9, bekommt ebenfalls bei beiden Varianten den Platz direkt in der Mitte.

Die restlichen Kugeln werden zufällig zwischen die 1-er und 9-er Kugeln angeordnet.

  • Eine weitere Amateurspielvariante sieht vor, die Kugeln ihrer Wertigkeit nach zu platzieren. Dabei liegt die Kugel mit der Nummer 1, wieder ganz oben in der Ecke, die restlichen Kugeln werden mit aufsteigenden Zahlen von links nach rechts und von oben nach unten platziert. Einzige Ausnahme ist, dass die Kugel mit der Nummer 9 weiterhin in der Mitte ihren Platz findet, sodass wenn alles richtig angeordnet wurde, die Kugel mit der Nummer 8, sich ganz unter befindet.
  • Des Weiteren kann auch hier wieder darauf geachtet werden, dass wenn sich in der oberen Ecke eine volle Kugel befindet, in der unteren Ecke eine halbe Kugel platziert wird oder eben umgekehrt.
  • Meistens wird die Kugel mit der Nummer 1 in die obere Ecke platziert, dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich, es kann auch eine andere Kugel gewählt werden.

Kommentar schreiben

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail wird nicht öffentlich sichtbar.